Chaos macht Schule

Bei Chaos macht Schule handelt es sich um eine Initiative mehrerer Erfa-Kreise des Chaos Computer Clubs (CCC) in dessen Rahmen wir Medienkompetenz und Technikverständnis bei Schülern, Lehrern und Eltern steigern wollen.

Interessiert daran etwas über Computer, Sicherheit im Netz, Privatsphäre oder Netzpolitk zu lernen?

Wir bieten euch Workshops und Vorträge für Jugendliche, Schüler, Lehrer und Eltern.

Meldet euch einfach bei chaos.macht.schule@ulm.ccc.de!

Weitere Informationen zu der Motivation hinter dem Projekt und dem bundesweiten Programm gibt es unter http://ccc.de/schule.

http://dontpanic.ulm.ccc.de/~michi/chaos-macht-schule-0.png http://dontpanic.ulm.ccc.de/~michi/chaos-macht-schule-1.png http://dontpanic.ulm.ccc.de/~michi/chaos-macht-schule-2.png http://dontpanic.ulm.ccc.de/~michi/chaos-macht-schule-3.png

Wir werden am 12. März 2012 ein ChaosSeminar halten, bei dem wir etwas über unsere Ziele und Erfahrungen erzählen wollen.

Mehr Infos gibt es auf der ChaosSeminar Detailseite.


Weiterführende Informationen

Für Schüler

Ihr wollt euch näher über eines der Themen aus unserem Vortrag informieren?

Sicheres Surfen

Generell empfiehlt es sich nach Möglichkeit Webseiten über HTTPS aufzurufen. Ob ihr das bereits tut, seht ihr daran, dass die Adresszeile in etwa so aussieht: httpS://eine.adresse.de/ Wichtig ist das "S", das in diesem Fall für eine sichere Verbindung steht.

Insbesondere bei Webseiten, bei denen ihr euch anmeldet, also etwa ein Webmail Dienst oder ein soziales Netzwerk solltet ihr unbedingt darauf achten, die Seite über HTTPS zu verwenden. Häufig kann dazu die Funktion "Sichere Verbindung", "SSL/TLS" oder etwa "Sicheres Durchstöbern" aktiviert werden oder beim Login angeklickt werden. Das alles bezeichnet die Möglichkeit, die Seite über HTTPS aufzurufen.

Was die Passwortwahl für verschiedene Webseiten angeht, solltet ihr darauf achten für die Dienste jeweils ein eigenes Passwort zu verwenden. Andernfalls ist es sehr wahrscheinlich, dass wenn ein Angreifer an das Passwort und den Zugang für etwa einen Forenaccount kommt, dieser dann auch noch versucht sich etwa in Webmail oder verschiedene soziale Netzwerke mit diesem Zugang anzumelden.

Eine Methode die Passwörter dann doch noch unter einen Hut zu bringen ist es etwa, ein Programm für das Passwortmanagement zu verwenden.

Instant Messaging Sicherheit

Proprietäre Programme wie ICQ, AIM oder etwa MSN haben einige Probleme.

Was diese sind und wieso es mehr Sinn macht hierfür etwas anderes einzusetzen haben wir hier genauer beschrieben: Warum Jabber statt ICQ/MSN/AIM/Y!

Falls ihr euch jetzt einen Jabber Account anlegen wollt, findet ihr hier weitere Informationen dazu: http://jabber.ulm.ccc.de/faq.html

Verschlüsselung von Nachrichten

Um wirklich sicher zu gehen, dass niemand mit den von mir verschickten Daten irgendwelchen Unsinn anstellt, kann ich diese Verschlüsseln. Allerdings ist Verschlüsselung nicht gleich Verschlüsselung. Viele Programme halten hier nicht, was sie versprechen.

Über das Thema E-Mail-Verschlüsselung haben wir bereits eine Radiosendung gemacht, in der ihr euch informieren könnt.

Für die Verschlüsselung von Chats (Jabber(XMPP), ICQ, Skype, …) gibt es ein tolles und leicht zu verwendendes OTR (Off-the-Record) Tool. Dass alles so neu und unbekannt ist, kann im ersten Moment abschreckend wirken. Aber keine Panik! Eigentlich ist es ganz leicht: Pidgin (oder einen anderen Instant-Messenger, der OTR unterstützt) installieren; dann eventuell ein OTR-Plugin installieren. Das war's schon fast. Um sicher zu gehen, dass ihr wirklich mit der richtigen Person verschlüsselt chattet, müsst ihr dann noch eure „Schlüssel vergleichen“. Das geht bei Pidgin ganz leicht im OTR-Menü des Chatfensters.

Als Internetlehrer an einer Grundschule: zeigt, dass man schon bei den ganz Kleinen anfangen muss.


zurück zur Startseite